Libertina beim Sat 1Frühstücksfernsehen

Libertina Fotografin Sandra Neumann, also ich 😉 , war letzte Woche zu Gast bei einem Beitrag im Sat 1 Frühstücksfernsehen.

Der ein oder andere hat diesen Meilenstein des investigativen Journalismus vielleicht selbst gesehen, auf jeden Fall wurde im Nachhinein eine Menge darüber im Internet diskutiert.

Viele waren schockiert bzw. amüsiert, es wurde gemutmaßt, dass es sich um gecastete Fotografen handelte usw.

Ich, als jahrelanger Fernsehabstinenzler, sehe solche Sendungsformate eher mit einem Augenzwinkern.

Für mich war der Dreh einen interessante Erfahrung und die Arbeit mit dem Sat 1 Team war sehr entspannt und lustig. Wie das Filmmaterial am Ende zusammengeschnitten wird, liegt letztendlich in der Hand der Redakteure.

Und sicher geht es nicht darum, einen 100% wissenschaftlich geprüfte Analyse zum Thema Erotikfotografie zu liefern, sondern ein morgendlich müdes Publikum zu unterhalten.

Die Essenz der Sendung würde ich jedoch jederzeit unterschrieben: Ein Vorgespräch sollte bei einem Shooting dieser Art obligatorisch sein,selbst wenn es nur telefonisch geführt wird.

Und das sich Kreativität nicht an Regeln hält und Ästhetik reine Geschmackssache ist, dass wird wohl jeder ebenso sehen.

In erster Linie ist es unabdingbar, ein gutes Gefühl für den oder die Fotografen/in zu haben, denn dieser Person muss ich beim Shooting vertrauen können.

Wer Lust hat, sich den Beitrag noch einmal anzuschauen, kann das hier tun: Link zum Beitrag „Erotikfotografen im Test“

Außerdem wollte ich euch auch nicht die Bilder vorenthalten, die bei dem Shooting vor Ort entstanden sind. Danke an Manuela, dass sie bei so vielen Shootings tapfer durchgehalten hat!