Boudoir im Stil der 20er Jahre

Die Boudoir Fotografie zeigt sich mit vielen Facetten, was es mir als Fotografin ermöglicht, immer wieder aufs Neue kreativ zu werden.

Für mich ist es eines der abwechslungsreichsten Genres der Fotografie, denn sowohl ein sinnliches, intimes Porträt als auch eine geheimnisvolle Aktaufnahme können Boudoir sein.

So vielfältig wie die Persönlichkeiten meiner Kundinnen sind auch die Themen meiner Fotografie.

Besonders erfreulich ist es für mich, wenn das Shooting selbst noch unter einem bestimmten Thema steht und ich somit gefordert bin, ein komplett stimmiges Set zu kreieren.

So war es auch bei dem Shooting mit Alke, deren Bilder ich euch heute präsentieren darf.

Ihr großer Wunsch war es, sich auf Fotos zu sehen, die an die mondäne Zeit der 20er bis 40er Jahre erinnern, dabei inszeniert und beiläufig zugleich wirken.

Ja, da lacht mein Fotografenherz! Wer meine Beiträge verfolgt, dürfte wissen, dass ich ein Faible für diese Art der Inszenierung habe und sogar meine Aktstrecke zu diesem Thema preisprämiert wurde.

Ich durfte eine wundervolle Kulisse aussuchen, da das Thema natürlich durch das passende Interieur und kleine Details unterstrichen werden sollte.

Wir entschieden uns dann für eine Suite im „Sir Savigny“, welche nach dem Umbau im letzten Jahr mit einem völlig neuen Look aufwartet  – optisch irgendwo zwischen New York und Paris im Jahre 1930. Perfekt also für das anstehende Shooting.

Da alles harmonisch sein sollte, bereite ich zusammen mit meiner Kundin einige Outfits vor, denn auch die Wahl der Dessous sollte die Stimmung dieser Zeit wiedergeben und trotzdem nicht zu altmodisch wirken.

Den letzten Schliff verlieh final Simone mit einem unglaublich tollen Make Up, welches dann noch von einer Wasserwelle gekrönt wurde- hier mal wieder ein großes Lob an sie, dass sie diese mal eben „nebenbei“ gezaubert hat!

Wir hatten dann bei dem Shooting mindestens genauso viel Spaß wie bei der detailverliebten Vorbereitung und zum Abschluss durfte ich die Bilder in einem wundervollen Leinenbuch mit passender Geschenkbox veredeln.

Kann es denn noch schöner werden? Ja, denn das Buch sollte eine besondere Überraschung werden und diese ist, so kam mir zu Ohren, wohl in vollem Maße gelungen!